Bald gibt es neue Musik von ...

Wiebke Kruse

Wiebke Kruse, die lange mit ihrer Band „Franz Albers und Käpt’n Kruse“ unterwegs war, hat die Seefahrt hinter sich gelassen. Der Lockdown tat seinen Beitrag und die studierte Opernsängerin sperrte sich mit einem Kasten Bier in ein Studio in Hamburg Altona ein. Das Fernweh war weg, aber die Sehnsucht blieb: Aus Geschichten von Übersee wurden Geschichten von Gegenüber. Über Liegengelassenes, Vergessenes, Unperfektes und Weggeworfenes. Also das, was das Leben erst so richtig gut macht.